Event Industry Latest Updates

Posted on 8. März 2019

Selbstfindung im öffentlichen Raum – Vorträge in der Lutherkirche


Selbstfindung im öffentlichen Raum. Kirche als Fels in der Brandung

Prof. Dr.Volker Gerhardt, Uni Berlin

Volker Gerhardt ist Seniorprofessor für Praktische Philosophie an der HU Berlin. Er lehrt und forscht zu Fragen der Ethik, der Politik und der Theologie. Er ist Mitglied verschiedener Akademien und leitet die Berliner Akademie-Kommissionen zur Herausgabe der Werke Kants und Nietzsches.

Seine jüngsten Monographien sind
Öffentlichkeit. Die politische Form des Bewusstseins (2012)
Der Sinn des Sinns. Versuch über das Göttliche (2014),
Licht und Schatten der Öffentlichkeit. Voraussetzungen und Folgen der digitalen Innovation (2014),
Glauben und Wissen. Ein notwendiger Zusammenhang (2016)
Über den Geist der Menschheit (2019).

Er ist Ehrendoktor für Philosophie der Universität Debrecen und für Theologie der Theologischen Fakultät der Universität Leipzig.

Werkvortrag
Claudia Meixner

Meixner Schlüter Wendt ist eines der innovativsten Architekturbüros in der Bundesrepublik mit Sitz in Frankfurt am Main. Das Büro baut sehr unterschiedliche Projekte, Wohnhäuser – spektakulär ist das Haus Wohlfahrt-Leymann -, Kirchen – nicht minder spektakulär und preisgekrönt die zur einer sozialen Plastik transformierte Dornbusch-Kirche in Frankfurt -, die Ev. Stadtakademie am Römer, der Neubau der Frankfurter Stadtikone, der Henninger Turm.

Den unterschiedlichen Bauaufgaben liegt eine gemeinsame, sozial sensible und architektonisch anspruchsvolle Entwurfsstrategie zu Grunde. Zu Ort und Aufgabe werden Assoziationen entwickelt. Diese Assoziationen entstehen oft aus der Beobachtung alltäglicher Dinge. Das kann die stadträumliche Situation sein, Innenräume, gefüllte Kisten, Gegenstände. Diese alltäglichen Konstellationen haben eine eigene Authentizität und bergen menschliche Erfahrung in sich. Sie werden grafisch, plastisch und architektonisch transformiert. Zentraler Begriff ist dabei Wahrnehmung. Aus der genauen Wahrnehmung der sozialen Erfahrung, die in der Ausgangssituation gespeichert ist und der räumlichen Reformulierung mit den gestalterischen Mitteln der Architektur entsteht ein neuer Blick auf Dinge und Orte.

Claudia Meixner
Architekturstudium an der TH Darmstadt/Studium an der Universita degli Studi, Florenz/ Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Baukonstruktion und Entwerfen Prof. G. Pfeifer, TH Darmstadt/Aufenthalt in der Villa Massimo, Rom/ Bürogemeinschaft Meixner Schlüter Wendt Architekten/ Städtebaubeirat der Stadt Frankfurt am Main/Beirat in der Stiftung Städelschule für Baukunst, Frankfurt am Main/Mitglied im Präsidium des evangelischen Kirchenbautages.

Auswahl an Preisen
Evangelische Akademie Frankfurt: International Architecture Award 2019 und Martin-Elsaesser-Plakette des BDA-Frankfurt.
Dornbuschkirche: 2008 World Architecture Festival, Award Winner in der Kategorie Religion and Contemplation; Gestaltungspreis der Wüstenrot Stiftung 2006; 1. Preis. 2012 wurde die Dornbuschkirche auf der Architekturbiennale in Venedig ausgestellt.

Welterklärer im Sturm der Zeit
– Was Medien heute sollen und können –
Boris Lochthofen, MDR, Erfurt

Medien sind wichtig für ein funktionierendes Zusammenleben. Medien stellen die Informationen zur Verfügung, die es braucht, um sich ein Bild von den Themen zu machen, die in einem Gemeinwesen relevant sind. Wie alle Institutionen sind Medienhäuser den Veränderungsprozessen der Gesellschaft, des Marktes und der Technik unterworfen. In unserer Zeit, in der sich alles beschleunigt, vieles ändert und Legitimation in der gesellschaftlichen Diskussion stetig neu erworben werden muss, stehen auch Journalistinnen und Journalisten vor elementaren Fragen, die an ihre Arbeit, ihre Unternehmen und ihr Selbstverständnis gestellt werden.

Boris Lochthofen, Landesfunkhausdirektor des MDR in Thüringen, wird in seinem Vortrag wesentliche Herausforderungen, vor denen Medien als Träger von Austausch und Diskurs stehen, darstellen und beschreiben, warum ein auf Verständigung angewiesenes Gemeinwesen Fragen der Medienentwicklung ernstnehmen muss.

Kurzbiografie
Boris Lochthofen wurde 1975 in Rodewisch/Vogtland geboren und wuchs in Erfurt auf. Nach seinem Magisterabschluss in den Fächern Kommunikations- und Medienwissenschaften sowie Politikwissenschaften an der Universität Leipzig und freier journalistischer Tätigkeit trat er 2006 in das deutschlandweit tätige Radiounternehmen Regiocast in Leipzig ein. Über mehrere Stationen in verantwortlichen Positionen stieg er in den Folgejahren auf und war seit 2014 Mitglied der Geschäftsleitung der Regiocast GmbH & Co. KG und führte die sächsischen Beteiligungen Radio PSR und R.SA als Geschäftsführer. Medienpolitisch ist Lochthofen in einer Vielzahl von bundesweiten und regionalen Branchen-Institutionen engagiert. 2015 erhielt der von ihm geführte Sender Radio PSR den Deutschen Radiopreis der Jury des Adolf-Grimme-Instituts in der Kategorie „Beste Innovation“ für die Mehr-PSR-App. Am 30. November 2015 stimmte der MDR-Rundfunkrat seiner Berufung zum Direktor des LANDESFUNKHAUSES THÜRINGEN für fünf Jahre zu. Das Amt trat Lochthofen am 1. Februar 2016 an.


Kirche für das Volk – Ermöglichung von Gemeinschaft und Teilhabe als Selbstanspruch öffentlicher Kirchenräume

Prof.Dr. Sonja Keller, Uni Hamburg

Die erweiterte Nutzung und Umnutzung von Kirchengebäuden strebt den Erhalt eines für gemeindliche Zwecke nicht mehr benötigten Gebäudes an. Die architektonischen, kirchlichen und lokalen Voraussetzungen werden in den Umnutzungsprozessen aufgenommen, wobei insbesondere das Potenzial der Kirchen als nichtkommerzielle kulturelle, spirituelle und gemeinschaftsfördernde Räume fokussiert wird. Es stellt sich dabei die Frage, welche kirchlichen Selbstverständnisse und Visionen von Öffentlichkeit und Gemeinschaft diese Praxis begleiten.

Kurzbiografie
Dr. Sonja Keller ist seit 2016 Juniorprofessorin für Praktische Theologie am Fachbereich für Evangelische Theologie an der Universität Hamburg. Sie wurde an der Theologischen Fakultät der Universität Zürich mit der Schrift „Kirchengebäude in urbanen Gebieten. Wahrnehmung – Deutung – Umnutzung in praktisch-theologischer  Perspektive“ promoviert. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der Predigtlehre, der Pastoraltheologie sowie der Kirchentheorie und dabei insbesondere in der Erforschung der Nutzung und Umnutzung von Kirchengebäuden.