Ev. Kirchbautag und Institut für Kirchbau: 26. Kirchbautag Dortmund 2008
  //  Kirchbautag  //  Bisherige Kirchbautage
suche   //   intern   //   drucken
x
26. Kirchbautag Dortmund 2008

Transformationen - Übergänge gestalten

Vorträge

Petra Bahr/Dietrich Korsch: Religion im Übergang

"...Vielleicht ist es weise, die Kirchengebäude selbst, diese Erinnerungszeichen einmal gelungener religiöser Deutung des Lebens, als Erwartungsräume neuer Sinndeutung offen zu halten: mit offenen Türen und erlebbaren Schwellen, die man überschreitet."

Bernhard Schäfers: Religiöse Gebäude als symbolische Raumbesetzung

"Das Soziale und das Religiöse sind nicht ohne räumliche Fixierungen denkbar. Es sind spezifische Orte, die auch der kollektiven Identität ihre Basis geben."

Barbara Welzel: Historische Kirchen als "Transformationsräume" in einem Einwanderungsland

"Kulturelle Teilhabe ist ein Menschenrecht. Die Kirchen stehen also in der Pflicht, ihre Räume - selbstredend außerhalb gottesdienstlicher Zeiten - für alle interessierten Besucher zu öffnen, ihnen einen weltanschaulich neutralen Zugang zu gewähren."

Hanns Christof Brennecke: Transformationsprozesse in der Geschichte des Kirchenbaus

"Ich möchte nun einige Beispiele von konzeptuellen Transformationsprozessen im Kirchenbau ansprechen. Da das nur paradigmatisch geschehen kann, will ich mich auf den deutschen Protestantismus lutherischer Provenienz beschränken."

Thomas Erne: Transformation als Zukunfsaufgabe der Kirche

"Neue Formen religiöser Interaktion, auch ein neues Verständnis des religiösen Raumes, das bietet die Cyber-Church im Cyber-Space. Zugleich setzt aber diese zukunftsfähige Transformation von Kirche den materiellen Realraum, die Kirche, in ein neues Recht."

Arno Lederer: Kirchenbau unter Transformationsbedingungen

"Fällt die Kirche, fällt er Gedanke der Stadt an dieser Stelle. Die Kirche verkörpert eine urbane Kultur, jene, die geprägt von Christentum und Politik, von Bildung und Kunst, von Wirtschaft und sozialen Diensten das Bild unserer europäischen Stadt geformt hat."

Florian Nagler: Kirchenbau unter Transformationsbedingungen

Das ökumenische Kirchenzentrum im neuen Stadtteil München Riem changiert zwischen Kontemplation und Kommunikation. Der Umbau der Christuskirche Neugablonz bringt einer unauffälligen Kirche Atmosphäre und Charakter.

 

Der Dokumentationsband des 26. Ev. Kirchbautages ist unter dem Titel "Übergänge gestalten" beim Verlag SpringerWienNewYork erschienen.

 

 

Zusatzprogramm:

NRW Modell-Projekt: Machbarkeits- Studie Kirchennutzung

vorgestellt von Ullrich Sierau

 

Exkursionen

Transformationen erfahren

vorbereitet und geleitet von der Bauabteilung EKvW

5 Exkursionen zwischen Dortmund und Bochum: mittelalterliche Dorf- und Stadtkirchen mit reicher historischer Ausstattung, bedeutende Bauten des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, spannende Kirchen und Gemeindezentren der Zeit nach 1945. Die Exkursionen des Kirchbautages führten in die vielfältige Kirchenlandschaft des östlichen Ruhrgebiets. (Ulrich Althöfer)

workshops

Nicolaikirche Dortmund

Architekturstudenten der TU Dortmund (Paul Kahlfeldt) und der TU Kaiserslautern (Dirk Bayer), sowie Theologiestudierende aus Marbuerg (Thomas Erne) entwicklen eine erweiterte Nutzung unter Berücksichtigung des städtebaulichen Umfelds.

Kirchliche Präsenz am Phoenixsee- Aufbruch zu neuen Ufern

Studentenwettbewerb mit workshop in der Ev. Akademie Villigst. Teilnehmer von der Hafen-City Uni Hamburg (Bernhard Hirche), der Uni Stuttgart (Arno Lederer), der TU Dortmund (Christoph Mäckler). 8 Konzepte zu der kirchlichen Beteiligung am neuen Stadtteil von Hörde am Phönix-See entstanden.

Aussttellung in der St. Petri Kirche Dortmund

Die Ergebnisse der Architekturworkshops wurden präsentiert.

Dorstfelder Kirche

Beratende Begleitung eines Umstrukturierungsprozesses.

Ev. Kirchengemeinde Scharnhorst

Ein Gemeindezentrum der 70er Jahre im 21. Jahrhundert.

Lutherzentrum

Die Realität der Anderen. Bestandsaufnahme nach einem Kirchenumbau mit erweiterter Nutzung

Salzlager

Speed-dating und Austausch zu den workshop-Projekten in der Kokerei Zollverein und Verabschiedung der Dortmunder Denkanstöße

Kulturprogramm

Eröffnung

Empfang durch die Stadt Dortmund im Rathaus

TACT

St. Reinoldi als Bühne für zeitgenössischen Tanz mit einer Choreografie von Vera Sander

Stiftung KIBA

Preisverleihung in der Kirche St. Marien

Gottesdienste

Begrüßungsgottesdienst mit Präses Alfred Buß. Abschlußgottesdienst mit Pastor Helge Adolphsen, Vorsitzender des Ev. Kirchbautages

Kokerei Zollverein-Salzlager

Führung über das Gelände und abendliches Kulturprogramm ruhr 2010 mit dem UWAGA-Quartett.

 



  //  Herzlich Willkommen  //  Thema  //  Projektkirchen  //  Programm  //  Veranstaltungsorte  //  Exkursionen  //  ReferentInnen  //  Presse
   evangelischer Kirchbautag und Institut für Kirchenbau und kirchliche Kunst der Gegenwart