Ein Fenster für Bleicherode – das Kunstprojekt des 29. Ev. Kirchbautags

Welche Rolle können und sollen Kirchen im öffentlichen Raum, in den Städten, aber auch in der Region von Thüringen und Sachsen-Anhalt spielen? Diese Frage soll auf dem 29. Kirchbautag in Erfurt zentral diskutiert werden.

Der 29. Evangelische Kirchbautag in Erfurt will aber auch Zeichen setzen und zeigen, dass die Kirchengemeinden zur Erhaltung und niveauvollen Gestaltung ihrer Kirchen fähig sind.

Ein solches Zeichen ist die Kirche in Bleicherode. Bleicherode ist eine Kleinststadt im Südharz. Es gibt keine größere Industrie mehr, aber eine starke Abwanderung. Bleicherode war bestimmt vom Kalibergbau. Die schöne Kirche St. Marien ist Ausdruck alter „Glanzzeiten“. Die Renovierungsarbeiten außen sind abgeschlossen. Was fehlt ist ein Chorfenster, das dem Niveau der Innenausstattung entspricht.

Der Ev. Kirchbautag hat für dieses Fenster einen Wettbewerb ausgeschrieben. Thomas Kuzio, Thora Gerstner, Marie-Luise Dähne und Jakob Schreiter haben Entwürfe eingereicht. Die Preisgericht tagte am 3. Mai 2019. Thomas Kuzio und Jakob Schreiter wurden um eine Überarbeitung ihrer Entwürfe gebeten. Für den Wettbewerb und die Realisierung des Fensters fallen Kosten von ca. 80 000 Euro an, die unter anderem im Rahmen des Kirchbautages in Form eines Crowdfundings gesammelt werden.

Fotos: Dr. Hans-Christoph Maletz

Simulation von Thomas Kuzios Entwurf im Chor von St. Marien
Simulation von Jakob Schreiters Entwurf im Chor von St. Marien