Ev. Kirchbautag und Institut für Kirchbau: Heft 2/2013
  //  Recherche  //  Kunst und Kirche
suche   //   intern   //   drucken
x
Heft 2/2013
Konfessionskulturen

Als Folge der Glaubensspaltungen im 16. Jahrhundert haben sich unterschiedliche Konfessionskulturen ausgebildet, die bis heute spürbar sind, auch wenn die konfessionellen Milieus in der Gegenwart an Bedeutung verloren haben. Diesem Phänomen möchten wir hier an der Schnittstelle von Kunst und Religion nachgehen. Unsere These lautet: In den verschiedenen Konfessionen haben sich unterschiedliche Auffassungen vom Bild und seinen Funktionen ausgebildet, die das künstlerische Schaffen zum Teil bis heute prägen. Konfessionen sind auch kulturell prägend über gesellschaftliche Mentalitäten und kulturelle Identitäten, die  im kulturellen Gedächtnis einer Stadt oder eines Landes eingeprägt sind. Die Kirche oder die Religion gibt es nicht. Es sind letztlich immer konfessionell verfasste Kirchen und Religionen, mit denen wir es zu tun haben, die nicht nur unterschiedlich theologisch profiliert sind, die vielmehr auch unterschiedliche kulturelle Identitäten ausgebildet haben. Diesen kulturellen Reichtum in seiner konfessionellen Spezifik zu kennen, dient nicht zuletzt der Arbeit an einer lebendigen Profilökumene.

Redaktion: Johannes Stückelberger



  //  Heft 1/2007  //  Heft 2/2007  //  Heft 3/2007  //  Heft 4/2007  //  Heft 1/2008  //  Heft 2/2008  //  Heft 3 / 2008  //  Heft 4 / 2008  //  Heft 1/2009  //  Heft 2/2009  //  Heft 3/2009  //  Heft 4/2009  //  "kunst und kirche" - Jahresprogramm 2010  //  Heft 1/2010  //  Heft 2/2010  //  Heft 3/2010  //  Heft 4/2010  //  Heft 1/2011  //  Heft 2/2011  //  Heft 3/2011  //  Heft 4/2011  //  Heft 1/ 2012  //  Heft 2/2012  //  Heft 3/2012  //  Heft 4/2012  //  Heft 1/2013  //  Heft 2/2013  //  Heft 3/2013  //  Heft 4/2013  //  1/2014  //  Heft 2/2014  //  Heft 3/2014  //  Heft 4/2014  //  Heft 1/2015  //  Heft 2/2015  //  Heft 3/2015  //  Heft 4/2015  //  Heft 1/2016  //  Heft 2/2016  //  Heft 3/2016  //  Heft 4/2016  //  Heft 1/2017
   evangelischer Kirchbautag und Institut für Kirchenbau und kirchliche Kunst der Gegenwart