Ev. Kirchbautag und Institut für Kirchbau: COOP HIMMELB(L)AU Beyond the Blue
  //  wo's brennt  //  Schnittstellen
suche   //   intern   //   drucken
x
COOP HIMMELB(L)AU Beyond the Blue

MAK Wien vom 12. Dezember 2007 - 11. Mai 2008

Die Ausstellung im österreichischen Museum für angewandte Kunst (MAK) in Wien gibt einen Überblick über die Arbeiten des Wiener Architektenkollektiv COOP HIMMELB(L)AU. Die fulminante multi-mediale Präsentation verbindet die programmatischen Anfänge im Geist der Studentenbewegung von 1968 mit dem Großprojekt der BMW-Welt von 2007, den Widerstand gegen repressive Räume - das offene System von 1982- mit dem geplanten Neubau der EZB-Bank in Frankfurt. Begonnen hat die Gruppe um Wolf. D. Prix mit einer Architektur, die Grenzen sprengt. Architektur muß schwerelos wie eine Wolke werden. Programmatisch steht dafür der Titel der Gruppe: ein Himmel-B(l)au. Sie darf fliegen und brennen - so das wunderbare Aktions-Projekt "Flammenflügel" von 1980.  Und sie soll nicht mehr dem Schutzbedürfnis des Menschen dienen, sondern seinen Träumen. Diese neue Architektur beginnt, wo der Raum endet, im Offenen, einer phantasievollen Neuerfindung der Welt. Und sofern sie die Bindung an den Raum nicht ganz überwinden kann, ist sie ein "Paradise in a Cage". Und das Ergebnis dieser visionären Erneuerung? Offenbar das kluge Kalkül, dass bei bestimmten Bauherren gerade die offenen Formen einer Phantasiearchitektur die Renditeerwartungen erfüllen.     

T.E.

MAK Wien, Stubenring 5, A- 1010 Wien, homepage: www.MAK.at; e-mail: office@mak.at. Katalog: MAK Wien und Prestel München 2007. 

 



  //  Um 12.00 bin ich da!  //  Weltkugel  //  KBI 01 I mobile Kirchen  //  Gott im Gefängnis  //  längste Altar der Welt  //  Im Angesicht des Nichts  //  Mediale Andacht  //  Steine der Erinnerung  //  COOP HIMMELB(L)AU Beyond the Blue  //  Spuren des Geistigen - Traces du Sacre  //  Christenkreuz und Hakenkreuz  //  Kirche zum Ausleihen  //  Buß und Bettag
   evangelischer Kirchbautag und Institut für Kirchenbau und kirchliche Kunst der Gegenwart